Solar

Energie, die Sie keinen Pfennig kostet:
Solarenergie ist kostenlos. Und effektiv - auch in unseren Breiten. Vorausgesetzt, man besitzt ein Solarsystem mit hocheffizienten Kollektoren und abgestimmten Systemkomponenten. Wie die Solarsysteme von Viessmann. Ein solches Solarsystem kann 50 bis 60% des jährlichen Energiebedarfs zur Trinkwassererwärmung von Ein- und Zweifamilienhäusern ein- sparen. In den Sommermonaten von Mai bis August reicht die Sonnenenergie sogar aus, um die Trinkwassererwärmung nahezu vollständig zu decken. Und in den Ubergangsmonaten kann Solar- energie optimal zur Vorerwärmung des Trinkwassers genutzt werden. Das reduziert spürbar den 01- oder Gasverbrauch.
Der Umwelt zuliebe Und auch die Umwelt geht mit einer dreiviertel Tonne weniger Kohlendioxid (CO,) bei einem Einfamilienhaus pro Jahr und Solar- anlage sonnigen Zeiten entgegen. Umso mehr, als alle Viessmann Sonnenkollektoren das Umwelt- zeichen "Blauer Engel" tragen. Ebenso wichtig sind natürlich eine hohe Betriebssicherheit und lange Nutzungsdauer, die unsere Vitosol Kollektoren dank korrosionsbeständiger Materialien wie Spezial-Solarglas, Aluminium, Kupfer und Edelstahl erreichen.Der Qualitätstest des SPF-lnstituts Rapperswil belegt dies eindrucksvoll und bestätigt darüber hinaus die konstant hohe thermische Leistung unserer Sonnenkollektoren über einen Zeitraum von 20 Jahren.
Wie funktioniert die Brennstoffzelle?
Die Funktionsweise der Brennstoffzelle ist vergleichbar der Wasserstoffelektrolyse, nur daß der Prozeß umgekehrt abläuft. Der Wasserstoff verbrennt" mit Luftsauerstoff. Die Reaktionspartner tauschen Elektronen aus. Es fließt Strom. Die entstehende Wärme wird zum Heizen und zur Warmwasserbereitung genutzt. Das Herz einer Zelle besteht im Prinzip aus drei Komponenten: Anode, Katode, dazwischen ein Elektrolyt. Letzterem kommt eine entscheidende Rolle zu, muß er doch einerseits Ionen leiten und andererseits isolieren.
Die seit Jahren laufenden Forschungen beschäftigen sich denn auch mit unterschiedlichen Elektrolyten, die für jeweils differierende Betriebstemperaturen und Brennstoffqualitäten ausgelegt sind. Beispielsweise liegen bei der mit reinem Wasserstoff "arbeitenden" Niedertemperatur-Brennstoffzelle die Reaktionstemperaturen um 90 °C. Als Elektrolyt wird z.B. eine dünne (mit dem Katalysator Platin beschichtete) Kunststoffmembran verwendet. Die für Protonen durchlässige Membran gibt diesem Brennstoffzellentyp seinen Namen: Polymer Elektrolyte Membrane Fuel Cell", kurz PEM" genannt.
Für die stationäre Strom- und Wärmeerzeugung eignen sich z. B. folgende Brennstoffzellen-Typen:
(Elektrolyt/Abkürzung/Betriebstemperatur)
- Membran l PEMFC l bis 90 °C, 
- Phosphorsauer l PAFC l 200 °C, 
- Karbonatschmelze l MCFC l 650 °C, 
- Oxidkeramisch l SOFC l 800 bis 1000 °C
Die fortschreitende Verknappung der fossilen Resourcen fordert die Nutzung alternativer Energiekonzepte, um auch in Zukunft unseren Energiebedarf ausreichend zu decken. Solarenergie ist eine umweltfreundliche und unerschöpfliche Energiequelle, die diesem Anspruch gerecht wird. Ausgereifte Technik erlaubt einen sinnvollen und effektiven Einsatz auch in unseren Breiten. Wir bieten Ihnen Solaranlagen für die Herstellung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung. Nutzen auch Sie diese Technologie für sich und nachfolgende Generationen.
Kostengünstig im Unterhalt, 
komfortabel u. krisensicher. Endlich können Sie gelassen die Nachrichten verfolgen ohne bei den ständig steigenden Ölpreisen nervös zu werden. Pelletheizung ist die kostengünstige Alternative, durch einfachen Austausch des Heizkessels möglich, wird vom Staat bezuschusst und hat bis zu 30 % niedrigeren Heizkosten ...
... als eine konventioneller Beheizung. Das Holz aus heimischen Beständen gibt bei der Verbrennung genau so viel Kohlendioxid frei wie es währen des Wachstums gespeichert hat. Null Schadstoffausstoß bietet dann natürlich die Solar-Anlage, so können Sie 60 % Ihres Warmwasserbedarfs über die Sonne beziehen. Eine ideale Ergänzung Ihres jetzigen Heizsystems. Einfach auf dem Dach montiert.

Energie, die Sie keinen Pfennig kostet:

Solarenergie ist kostenlos. Und effektiv - auch in unseren Breiten. Vorausgesetzt, man besitzt ein Solarsystem mit hocheffizienten Kollektoren und abgestimmten Systemkomponenten. Wie die Solarsysteme von Viessmann. Ein solches Solarsystem kann 50 bis 60% des jährlichen Energiebedarfs zur Trinkwassererwärmung von Ein- und Zweifamilienhäusern ein- sparen. In den Sommermonaten von Mai bis August reicht die Sonnenenergie sogar aus, um die Trinkwassererwärmung nahezu vollständig zu decken. Und in den Ubergangsmonaten kann Solar- energie optimal zur Vorerwärmung des Trinkwassers genutzt werden. Das reduziert spürbar den 01- oder Gasverbrauch.

Der Umwelt zuliebe Und auch die Umwelt geht mit einer dreiviertel Tonne weniger Kohlendioxid (CO,) bei einem Einfamilienhaus pro Jahr und Solar- anlage sonnigen Zeiten entgegen. Umso mehr, als alle Viessmann Sonnenkollektoren das Umwelt- zeichen "Blauer Engel" tragen. Ebenso wichtig sind natürlich eine hohe Betriebssicherheit und lange Nutzungsdauer, die unsere Vitosol Kollektoren dank korrosionsbeständiger Materialien wie Spezial-Solarglas, Aluminium, Kupfer und Edelstahl erreichen.Der Qualitätstest des SPF-lnstituts Rapperswil belegt dies eindrucksvoll und bestätigt darüber hinaus die konstant hohe thermische Leistung unserer Sonnenkollektoren über einen Zeitraum von 20 Jahren.
Wie funktioniert die Brennstoffzelle?

Die Funktionsweise der Brennstoffzelle ist vergleichbar der Wasserstoffelektrolyse, nur daß der Prozeß umgekehrt abläuft. Der Wasserstoff verbrennt" mit Luftsauerstoff. Die Reaktionspartner tauschen Elektronen aus. Es fließt Strom. Die entstehende Wärme wird zum Heizen und zur Warmwasserbereitung genutzt. Das Herz einer Zelle besteht im Prinzip aus drei Komponenten: Anode, Katode, dazwischen ein Elektrolyt. Letzterem kommt eine entscheidende Rolle zu, muß er doch einerseits Ionen leiten und andererseits isolieren.
Die seit Jahren laufenden Forschungen beschäftigen sich denn auch mit unterschiedlichen Elektrolyten, die für jeweils differierende Betriebstemperaturen und Brennstoffqualitäten ausgelegt sind. Beispielsweise liegen bei der mit reinem Wasserstoff "arbeitenden" Niedertemperatur-Brennstoffzelle die Reaktionstemperaturen um 90 °C. Als Elektrolyt wird z.B. eine dünne (mit dem Katalysator Platin beschichtete) Kunststoffmembran verwendet. Die für Protonen durchlässige Membran gibt diesem Brennstoffzellentyp seinen Namen: Polymer Elektrolyte Membrane Fuel Cell", kurz PEM" genannt.


Für die stationäre Strom- und Wärmeerzeugung eignen sich z. B. folgende Brennstoffzellen-Typen:

(Elektrolyt/Abkürzung/Betriebstemperatur)

  • Membran l PEMFC l bis 90 °C, 
  • Phosphorsauer l PAFC l 200 °C, 
  • Karbonatschmelze l MCFC l 650 °C, 
  • Oxidkeramisch l SOFC l 800 bis 1000 °C


Die fortschreitende Verknappung der fossilen Resourcen fordert die Nutzung alternativer Energiekonzepte, um auch in Zukunft unseren Energiebedarf ausreichend zu decken. Solarenergie ist eine umweltfreundliche und unerschöpfliche Energiequelle, die diesem Anspruch gerecht wird. Ausgereifte Technik erlaubt einen sinnvollen und effektiven Einsatz auch in unseren Breiten. Wir bieten Ihnen Solaranlagen für die Herstellung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung. Nutzen auch Sie diese Technologie für sich und nachfolgende Generationen.

Kostengünstig im Unterhalt, komfortabel u. krisensicher. Endlich können Sie gelassen die Nachrichten verfolgen ohne bei den ständig steigenden Ölpreisen nervös zu werden. Pelletheizung ist die kostengünstige Alternative, durch einfachen Austausch des Heizkessels möglich, wird vom Staat bezuschusst und hat bis zu 30 % niedrigeren Heizkosten ...


... als eine konventioneller Beheizung. Das Holz aus heimischen Beständen gibt bei der Verbrennung genau so viel Kohlendioxid frei wie es währen des Wachstums gespeichert hat. Null Schadstoffausstoß bietet dann natürlich die Solar-Anlage, so können Sie 60 % Ihres Warmwasserbedarfs über die Sonne beziehen. Eine ideale Ergänzung Ihres jetzigen Heizsystems. Einfach auf dem Dach montiert.

Service ist unser Konzept!

Falls es doch einmal Probleme mit Öl- und Gasfeuerungsanlagen, oder mit Sanitäranlagen gibt, steht Ihnen neben unserem Service und Kundendienst auch unser Notdienst zur Verfügung.

Unser Kundendienst wartet sämtliche Öl- und Gasfeuerungsanlagen, Sanitäranlagen und überprüft Kanäle und Rohre.

Kontakt

Firma Oliver Wiegand

Gustav-Hagemann-Str. 1
38229 Salzgitter

Telefon: (0 53 41) 1 44 90
Telefax: (0 53 41) 1 44 52
E-Mail: info@oliverwiegand.de

Bis zu 30% Energie sparen!

Energie wird immer kostbarer. Und kostspieliger. Umso wichtiger werden individuell abgestimmte Energie-Konzepte, die in Verbindung mit hocheffizienter Heiztechnik den Verbrauch und somit die Kosten senken.